inomed

Zielpunktplanung, Biopsie und DBS:

inomed Planungssoftware iPS

Die visuelle Planung einer Operation am Gehirn ist in der Stereotaxie >> unerlässlich für einen patientensicheren und zielführenden Eingriff, wie der Deep Brain Stimulation (DBS). Die Vorbereitung des Eingriffs mittels der inomed Planungssoftware iPS ist der erste Schritt für einen Neurochirurgen, um patientenschonende und lebenserhaltende Therapiemöglichkeiten zu realisieren.

Moderne bildgebende Verfahren in Kombination mit den Entwicklungen im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung haben der stereotaktischen und funktionellen Neurochirurgie zum Durchbruch verholfen. Denn erst sie haben präzise und gewebeschonende Eingriffe am menschlichen Gehirn, wie die DBS, ermöglicht. Alle planerischen Aufgaben werden vom inomed Planungssystem iPS übernommen.  

Sicherer Eingriff bei der DBS durch exakte Planung

Um einen Eingriff am menschlichen Gehirn, vor allem bei der DBS, ohne Zwischenfälle und Probleme durchführen zu können, muss im Vorfeld der Operation die Planung des Zugangs und des Zielpunktes erfolgen. Dazu nutzt der Chirurg die Planungssoftware von inomed. 

Was die iPS auszeichnet, ist die hohe Qualität ihrer Bilddarstellung und deren Zusammenführung. Auf Wunsch lassen sich anatomische Atlanten über die patientenbezogenen Daten projizieren. Dies erlaubt wiederum die Verifikation anhand anatomischer Grundlagen und ermöglicht einen sicheren Eingriff, beispielsweise die DBS.

Problemlose Einbindung in IT-Strukturen

Die Anbindung an krankenhauseigene, bildgebende Geräte oder IT-Strukturen versteht sich von selbst als Voraussetzung für einen erfolgreichen und effizienten Einsatz bei stereotaktischen Eingriffen wie zum Beispiel bei einer DBS. Außerdem unterstützt das Planungssystem iPS eine Vielzahl von Bildformaten, was die Basis schafft für eine vielseitige Anwendbarkeit. Nach Abschluss der Planung werden die ermittelten Daten auf das Stereotaxiesystem übertragen und einem präzisen und sicheren Eingriff, beispielsweise einer DBS, ist der Weg geebnet.

Zurzeit gibt es keine andere stereotaktische Planungssoftware neben der iPS, die so viele verschiedene Planungen und Stereotaxiesysteme unterstützt. Ob tragbar als Laptop-Version oder stationär mit Netzwerk-Anbindung, iPS sorgt für verlässliche Koordinaten und erfolgreiche Eingriffe, unter anderem im Bereich der Deep Brain Stimulation (DBS).

Unterstützung aller Planungsansätze

iPS unterstützt sämtliche Planungsansätze, ob „freehand“, funktionell, atlasbasiert oder metabolisch orientiert. Es stehen jeweils verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die einander ergänzen können, um in der Kombination mehr Sicherheit bei Eingriffen wie der DBS zu bieten.

Ein leistungsstarker mehrstufiger Fusions-Algorithmus erlaubt das Zusammenführen digitaler und digitalisierter Bildinformationen, wobei immer der Erhalt der exakten Patienten-Geometrie im Vordergrund steht, bei gleichzeitiger Optimierung von anatomischer Sichtbarkeit und Bildqualität. Dies bildet die Grundlage für einen sicheren Hochrisikoeingriff wie der DBS.

Auch postoperative Bildgebung kann nach einem Eingriff wie der DBS mit präoperativen Informationen fusioniert werden, sodass Komplikationen ausgeschlossen und die Genauigkeit des Eingriffs verifiziert werden kann. 

Merkmale

  • PACS-Anbindung
  • Dicom Im- und Export
  • Automatische Bildfusion
  • 3D-Simulation
  • Visualisierung von Elektroden
  • Anatomische Atlanten
  • Unterstützung aller Bildgebungen
  • Postoperative Kontrollen

Applikationen

  • Stereotaktische Zielpunktplanung
  • Biopsie-Planung
  • Tiefe Hirnstimulation / Deep Brain Stimulation (DBS)
  • SEEG-Planung

Mehr Informationen >