inomed

Funktionelle Neurochirurgie: Auch Parkinson erfolgreich behandeln

Insbesondere Parkinson Patienten können in der Behandlung unterstützend mit inomed Produkten begleitet werden

So wenige Spuren als nur möglich zu hinterlassen – dies ist eines der Ziele der funktionellen Neurochirurgie. Unterstützend arbeiten hierbei die Produkte der inomed Medizintechnik wie zum Beispiel in der Behandlung von Patienten mit Parkinson (Schüttelkrankheit). Die Technik von inomed findet ihren Einsatz bei minimal invasiven Verfahren, um beim Patienten, der neurochirurgisch behandelt wird, keine unerwünschten Läsionen zu erzeugen. Bei der Behandlung nach Diagnose einer Parkinson Erkrankung über die Planung eines Eingriffs bis zu dessen Durchführung – der Support in der funktionellen Neurochirurgie hat einen Namen: inomed!

Komplettsysteme von der Berechnung und Planung bis zur Durchführung der Eingriffe

Eine profunde Diagnostik steht natürlich auch in der funktionellen Neurochirurgie an erster Stelle und bildet die Basis für alle weiteren Therapien und Maßnahmen. Eingriffe am Gehirn werden dank inomed Technologie exakt berechnet und auf eine stereotaktische Apparatur übertragen. Eine weitere Diagnose ermöglicht eine Biopsie, die Mikro-Elektroden-Ableitung oder die Radiofrequenzthermoläsion können zur Therapie eingesetzt werden. Um Schnittstellen zu harmonisieren und Prozesse zu vereinfachen, bieten wir Ihnen Komplettsysteme für die Mikroableitung bei stereotaktischen Eingriffen, die Möglichkeit zum Mikrosonden-Vorschub, stereotaktische Systeme, Planungssoftware, einen Läsionsgenerator sowie eine große Auswahl an Elektroden und Zubehör – das gesamte technische Portfolio für eine funktionelle Neurochirurgie auf der Höhe der Zeit.

Tiefe Hirnstimulation bei der Behandlung der Parkinson Erkrankung

Insbesondere Patienten, die am Parkinson Syndrom leiden, werden während ihrer neurochirurgischen Behandlung von inomed Produkten begleitet. Als sehr erfolgreiche Methode der Parkinson Behandlung gilt unter anderen die Tiefe Hirnstimulation >>, bei der dem Patienten ein programmierbarer Impulsgenerator (Hirnschrittmacher) eingesetzt wird. Er erzeugt elektrische Impulse, wodurch überaktive Fehlimpulse unterdrückt werden können. Dieses Verfahren kommt einerseits bei Parkinson Syndromen, aber auch bei Dyskinesien und essentiellem Tremor zum Tragen.

Bei der Tiefen Hirnstimulation zur Behandlung von Parkinson Erkrankungen handelt es sich um eine schwierige Hirnoperation, die ebenfalls mit der Technologie der stereotaktischen Systeme aus dem Hause inomed erfolgreich unterstützt wird. Planung und Kontrolle des Eingriffs sind hierbei essentiell und werden ebenfalls von inomed Produkten bei der Therapie von Parkinson ergänzt.

Technologien von inomed unterstützen aber nicht nur die Therapie von Parkinson Patienten, sondern darüber hinaus auch die Behandlung schwerer chronischer Schmerzen im Rahmen der Therapie mit Neuromodulation >>. Anders als bei früheren Therapien wird hier auf eine destruktive Vorgehensweise (Nervendurchtrennung) verzichtet.

Systeme

  • ISIS MER System >>
  • Stereotaxiesysteme >>
  • iPS >>
  • MikroSondenVorschub >>